Pressemitteilung vom 15. Januar 2018

“Schick , s’ìsch chic Elsasserditsch  z’reda !”

Pressemitteilung von ​​ »Schick‘ Süd-Elsàss Culture et Bilinguisme »

Aussenstelle des Vereins

« Culture et Bilinguisme – René Schickele Gesellschaft »

 

Eine süd-elsässische Zweigstelle de​r René Schickelé Gesellschaft wurde Anfang 2018 in Mulhouse/Mülhausen/Mìlhüsa gegründet.

Sie wurde symbolisch „Schick‘ Süd-Elsass Culture et Bilinguisme“ getauft. Der Name bezieht sich nicht nur auf den Verein mit Sitz in Strassburg sondern soll die verkürzte Form von René Schickele‘s Nachnamen darstellen, sowie den Wunsch bekräftigen, dass es heutzutage « chic » ist, die Zweisprachigkeit und die Kulturen vom Elsass zur Geltung zu bringen und zu fördern.

​Der Schickele-Kreis wurde 1968 ins Leben gerufen, einem Zeitpunkt, als die Erosionserscheinungen der Sprachkenntnisse in der Region bereits alarmierende Ausmaße erreicht hatten. Er setzt sich, im Geiste des bedeutenden Schriftstellers, dessen Namen er trägt, für eine Politik zugunsten eines zweisprachigen Elsass ein, das von der Präsenz sowohl des Französischen als auch der Regionalsprache (Deutsch bzw. die alemannischen und fränkischen Dialekte) geprägt ist. Er steht für eine  Öffnung sowohl der französischen wie der deutschen Kulturwelt für Qualitätsanspruch und Fortschrittsgeist. Er ist in seinem Engagement nicht parteilich festgelegt, hat aber ein starkes Bewusstsein für die politischen Konsequenzen seines kulturellen Engagements und für die Bedingungen des Erhalts der Identität des Elsass und seiner Dialekte, ganz ohne Folklorismus oder Betrauern des Vergangenen. Mìr wella dàss jedi Form vu Nàtionalismus dr Vergàngaheit angehrt un nahma a klàri europäischi un humanistischi Position an.

Die Zweigstelle hält in Ihrer Vorgehensweise an der Definition einer regionalen Sprache des Elsass fest, die das Schriftdeutsch und die Dialekte der Region miteinander vereint, so wie Kopf und Zahl einer Münze. ​ ​

Um diese grosszügige Vision zum Ausdruck zu bringen wurde der Name des französischen Bürgers und deutschen Dichters, René Schickele ausgewählt, einem Mann dessen Leben und Werk sowohl die Offenheit gegenüber beiden kulturellen Kreisen, wie auch den Anspruch auf Qualität, einen fortschrittlichen Geist und die Überwindung jedweder Form von Nationalismus hinsichtlich eines europäischen und humanistischen Bewusstseins,  widerspiegelt.

​Diese beiden gleichwertigen Sprachen des Elsass‘ Französisch und Deutsch (in schriftdeutscher Form und​ in den verschiedenen Mundarten) zu beherrschen, gewährt seinen Einwohnern, ganz gleich woher sie stammen, den Zugang zu diesen Sprachen und deren Kulturkreisen, Voraussetzung und Möglichkeit zugleich, einer gelungenen Integration und einer persönlichen und beruflichen Entfaltung im zweisprachigen grenzüberschreitenden Raum des Oberrheins, der das Elsass, Baden und die Nordwestschweiz verbindet.

Fìr d’ Züakunft vu unserer Gegend, ìsch ‘s bsunderscht wìchtig,  àss jeder Mìtbarger Züagàng züa ihra Sprocha bsetzt, sowia züa ìhra Gschìchta un Kültürerb. Die Herausforderung ist, dass es wieder schick wird, Elsasserditsch, Deutsch und Französisch im Elsass zu sprechen.

​Schick’ Süd Elsass Culture et Bilinguisme, wird gleichzeitig Flagge zeigen und darauf hinarbeiten, im partnerschaftlichen Vorgehen, tatkräftig Veranstaltungen zu organisieren wie zum Beispiel eine Reihe von Vorträgen über das Elsass, seine kulturelle Vielfalt, seine Sprachen und seine Zukunft.

« Das Team von « Schick’ Süd Elsass Culture et Bilinguisme » besteht aus dynamischen und offenen Menschen mit unterschiedlichstem Hintergrund, Lebenseinstellung, Geisteshaltung und Gesinnung die sich ergänzen. Mehr Details finden Sie auf der Webseite des Vereins:

http://assoschick.alsace/

​ ​​D​ort finden Sie auch mehr Informationen zu den Zielen und Aktivitäten des Vereins.

Im Laufe des ersten Semesters 2018, werden schon 3 Konferenzen stattfinden:

  • 1) L’ALSACE, UNE IDENTITE SANS PEURS, SANS PLEURS : ‘S Elsàss ohna Ängschta un ohna Trana.

Date et lieu : jeudi 15 février  2018 de 18H45 à 20H30 à la Maison Loewenfels 44, Rue des Franciscains 68100 Mulhouse

par Jean-Marie WOEHRLING, Président de l’association Culture et Bilinguisme d’Alsace et de Moselle – René Schickele Gesellschaft.

Qu’en est-il donc de la personnalité alsacienne ? En quoi consiste-t-elle ? Peut-elle encore s’affirmer en 2018 et constituer un bien commun pour l’ensemble des habitants de l’Alsace ? Jean-Marie Woehrling apportera des éléments d’analyse et invitera au débat. La soirée se terminera par un verre de l’amitié.

 

  • 2) D’R NATHAN KATZ UN D’ANDRA : O loos : da Rüef dur d’Garte, Nathan Katz et les autres fêtent le retour du printemps

Date et lieu : jeudi 6 avril 2018 de 18H45 à 20H30 à la RegioSchule ABCM, 1 Rue du Tunnel 68200 Mulhouse

A poetisches un müsikàlisches Bìldnis vum Nàthàn KÀTZ dur sina Lawesgschìchta, sina Frìndschàfta un sina Dìchtung. Portrait poétique et musical de Nathan KATZ à travers sa biographie, ses amitiés et sa poésie

par Daniel MURINGER, compositeur, musicien-interprète et Bernard UMBRECHT, éditeur du SauteRhin.

Après avoir commencé à s’exprimer an allemand, Nathan KATZ (1892-1981) a opté pour l’alémanique. Tout en faisant entendre les sonorités singulières de son Sundgau natal, il leur donne, en l’ouvrant vers les autres, une portée poétique universelle.

  • 3) BILAN ET PERSPECTIVES DE L’ENSEIGNEMENT BILINGUE ET IMMERSIF A MULHOUSE / SUD ALSACE (conférence-débat)

Quelle fut la genèse de l’enseignement bilingue et immersif à Mulhouse et dans le Sud de l’Alsace ? Quels furent les obstacles et difficultés rencontrées et quid de l’avenir ? Nous en débattrons avec nos invités.

Date et lieu : vendredi 8 juin 2018 de 18H45  à 20H30 à la RegioSchule ABCM, 1 Rue du Tunnel 68200 Mulhouse

Coordination : Karine SARBACHER, présidente de l’association ABCM Zweisprachigkeit

_________________________________________________________________________

Contacts :

Site et é-adresse : http://assoschick.alsace/

info@assoschick.alsace

Pour toutes précisions : Patrick HELL : 06.63.38.95.44

Coordinateur mulhousien de Schick’ Süd-Elsàss Culture et Bilinguisme

Pressemitteilung vom 15. Januar 2018 – PDF